Germany News

Musk provoziert erneut, Klitschko antwortet prompt

Musk debattierte schon über Ende des Krieges

In die hatte sich in dieser Woche auch die ukrainische Führung eingeschaltet. Musk hatte bei Twitter eine vermeintliche Lösung für das Ende des russisch-ukrainischen Krieges angeboten. Demnach solle in den vier vom Kreml annektierten Gebieten unter Aufsicht der Vereinten Nationen neu abgestimmt werden. Russland müsse die Gebiete verlassen, wenn es der Wille der Menschen sei. Die Ukraine werde neutral. Die 2014 von Russland annektierte Halbinsel Krim solle Moskau zugeschlagen werden. Das Szenario sei im Gegensatz zu einem Atomkrieg “sehr wahrscheinlich”.Als Erstes reagierte der Berater des Präsidentenbüros, Mychajlo Podljak: “Es gibt einen besseren Vorschlag”, schrieb er auf Twitter. Demnach werde die Ukraine ihr Territorium einschließlich der “annektierten Krim” komplett befreien. Russland werde danach komplett demilitarisiert, müsse seine Atomwaffen abgeben und “kann niemandem mehr drohen”.Lindsey Graham kritisierte nun wieder: “Vorzuschlagen, wir würden die russische Invasion beenden, indem wir Russland einfach Teile der Ukraine geben – nach all dem Leid – ist dumm. Es ist auch ein Affront gegen die Tapferkeit der Ukrainer, die für die Verteidigung ihres Heimatlandes kämpfen.”Auch der ukrainische Präsident Wolodymr Selenskyj und der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba hatte Musk mehr oder weniger deutlich vorgehalten, Russland zu unterstützen. Einen Kommentar zu dem Thema lesen Sie hier.